Teil 1 – Meditationskurs & Precourse

 

Ich habe es getan: ich habe mich zur Rise Up & Shine University (kurz: RUSU) von Laura Malina Seiler angemeldet!

Schon Ende 2017 habe ich lange darüber nachgedacht, mich für die RUSU 2018 anzumelden, doch damals war ich noch nicht bereit, so viel Geld „einfach nur in mich selbst“ zu investieren. Denn anders als beim Klamotten- oder Schuhkauf hat man unter Umständen nicht sofort ein sichtbares Ergebnis in den Händen. Jetzt, anderthalb Jahre später sehe ich das alles mit etwas anderen Augen. Es ist mittlerweile schon mein zweites Online Coaching (zu dem ersten werde ich auch noch berichten – es war allerdings nicht von Laura Seiler), und ich bin sehr gespannt wohin mich diese Reise führen wird.

Die Live-Version der RUSU 2019 lief im Januar dieses Jahres, ich habe mich jedoch erst nach diesem Durchgang für die RUSU angemeldet. Dadurch erhalte ich ebenfalls Zugriff auf alle Sessions, die nach und nach täglich für mich freigeschaltet werden, jedoch kann ich nicht per Livechat mit Laura oder anderen Teilnehmern in Interaktion treten. Nach der Anmeldung habe ich auf dem Postweg außerdem das wunderschön und sehr liebevoll gestaltete Workbook mit Übungen zu jeder einzelnen Session erhalten – ein ganz schönes dickes Buch!

Gleich nach der Anmeldung konnte ich auf den Mitgliederbereich zugreifen, der ebenfalls wirklich wunderschön gestaltet ist. Man kann sich zuerst ein Willkommensvideo von Laura ansehen und ich fühlte sofort, dass es die richtige Entscheidung war, dieses Programm auszuwählen. Man hat nun auch Zugriff auf die Community-Gruppen bei Facebook (wenn man keinen Facebook-Account hat (so wie ich), dann kann man den Gruppen natürlich leider nicht beitreten, aber man kann sich auch ohne Facebook zu den Community-Treffen anmelden, ich habe dazu Claudi vom Team Liebe per Email kontaktiert (ihre Emailadresse findet man im Happiness Helpcenter (Q&A-Bereich)).

Alles begann also vor nunmehr zwei Wochen mit dem 5-tägigen Meditationskurs. Jeden Morgen wurde ein neues Video freigeschaltet, in welchen Laura erklärt, was Meditation eigentlich ist und was sie bewirken kann, außerdem stellt sie verschiedene Meditationsarten vor wie z.B. die Visualisierung oder die Chakrameditation. Und natürlich kann die jeweilige Art und Weise auch durch eine angeleitete Meditation gleich ausprobiert werden. Auch wenn ich bereits einen Meditationskurs gemacht habe und die verschiedenen Techniken kannte, war es interessant. Die fünf Tage bauen aufeinander auf und sind in jedem Fall hilfreich.

Am Wochenende hat man „frei“ von der Uni, d.h. am Montag der vergangenen Woche begann für mich der Precourse. Auch hier wurde jeden Morgen ein Video freigeschaltet und man beginnt, sich gedanklich auf die RUSU einzustimmen. Was sind meine Ziele, weswegen habe ich die RUSU begonnen? Welche Affirmationen können meinen Weg begleiten? Was könnte ich schon (ab) heute tun, um meinem erklärten Ziel näher zu kommen? All diese und weitere Fragen gab es nun im Workbook zu beantworten. Ich war anfangs richtig ehrfürchtig, denn das Buch ist wirklich sehr dick und bereits ganz zu Anfang unterschreibst du eine Commitment Erklärung an dich selbst, dass du offen für alles bist was auf dich zukommen wird und erst einmal alles zulässt, aber auch dass du dir und deinem Körper währenddessen Gutes tust – sprich viel Bewegung, gesundes Essen sowie Entspannung.

Nach dieser Vorbereitungswoche bin ich sehr gespannt auf morgen – denn dann geht die RUSU für mich ganz offiziell und endlich richtig los! Ich habe mich natürlich mit den Fragen beschäftigt und denke auch immer wieder darüber nach. Meine Affirmationen habe ich mir mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf einen schönen Hintergrund geschrieben, auf festem Papier ausgedruckt und an verschiedenen 0rten in der Wohnung verteilt. So habe ich sie immer wieder vor Augen. Aber natürlich hat sich nach dieser Woche innerlich für mich noch nichts verändert. Vielleicht wird das innerhalb der nächsten sieben Tage schon passieren. Ich werde dir auf jeden Fall nächste Woche davon berichten!

Was ich dir auf jeden Fall als Tipp mit auf den Weg geben möchte, falls du dich dazu entschließen solltest, in Zukunft mit der RUSU zu starten:

Gehe zu einem Community-Treffen!

Die Treffen werden nicht von Laura oder dem Team Liebe organisiert, sondern von RUSU-Teilnehmern selbst und es gibt in fast jeder größeren Stadt eine solche Community. Gestern habe ich zum ersten Mal an einem solchen Treffen teilgenommen und bin immernoch überwältigt von der Herzlichkeit und Freundlichkeit die mir entgegenkam. Obwohl ich niemanden kannte, habe ich mich gleich wohl gefühlt und weil man weiß, man spricht mit Gleichgesinnten, hat man keine Hemmungen auch über Themen wie Spiritualität oder Wunder zu sprechen. Ich fühlte mich direkt angenommen. Ich kann dir also nur empfehlen, das auszuprobieren, auch wenn du womöglich ein eher schüchterner oder introvertierter Mensch bist und solche Situationen normalerweise eher vermeidest – ich bin mir sicher, du wirst es nicht bereuen, dich in diesem Fall vom Gegenteil überzeugen zu lassen.

Alles Gute für dich,

deine Coco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s