Bücher, die unter die Haut gehen

Letzte Woche gab es von mir einen Beitrag zum Thema Akne und somit auch gleichzeitig über die Haut. Ich finde, unsere Haut ist ein faszinierendes Organ. Schon allein ihre Größe von 1,5-2 Quadratmetern ist bemerkenswert und ihre Schutzfunktion für unseren Körper ist enorm, schließlich ist sie die erste Barriere auf die Fremdstoffe und Krankheitserreger treffen. Außerdem ist die Haut unfassbar clever und kann sich – normalerweise – wunderbar selbst regulieren und benötigt im Grunde unsere Hilfe in Form von Kosmetika und Cremes überhaupt nicht.

Das Thema Hautgesundheit liegt mir sehr am Herzen, gerade weil ich seit ich denken kann selbst betroffen bin und schon solange nach Tipps, Tricks und bestenfalls Lösungen suche, aber mir erst nach und nach bewusst wird, dass es nicht nur um die Haut als solches sondern um die Haut als gesamtes Organ und somit als Teil unseres Organismus geht, dass Erkrankungen und Disbalancen anderer Organe Auswirkungen auf unsere Haut haben und umgekehrt.

Weil ich das Thema so interessant finde, wollte ich euch heute zwei Bücher vorstellen, die ich regelrecht verschlungen habe. Selbst für Menschen, die eher kein Fan von Sachbüchern sind (war ich bis vor zwei Jahren auch überhaupt nicht) sind die Bücher interessant und kurzweilig und absolut gar nicht einschläfernd 🙂

Buch Nr. 1: Yael Adler – Haut nah: Alles über unser größtes Organ

Dieses Buch habe ich als Hörbuch gehört und gleich nach dem ersten Hören wieder von vorne begonnen, weil es so interessant war. Beim zweiten Mal war Chris mit dabei auf einer längeren Autofahrt nach Göttingen und auch er fand es super interessant. Es wird von der Autorin selbst vorgelesen, was mir sehr gut gefiel. Sie hat eine sympathische Stimme und liest gekonnt und mit viel Charme vor. Ich persönlich würde allerdings empfehlen, dieses Buch selbst zu lesen, da es mit Bildern veranschaulicht ist und noch einen recht großen Anhang mit Rezepten für Cremes, Badezusätze u.Ä. enthält. Außerdem glaube ich, dass man bei einer solchen Informationsflut beim selbst lesen besser den Überblick behält und man kann bei Bedarf immer wieder Nachschlagen.

Yael Adler stellt die verschiedenen Hautschichten vor, Hautkrankheiten, Hautkrebs und seine Entstehung, wie man seine Haut wirklich richtig vor der Sonne schützt, wie man seine Haut richtig pflegt (nämlich am besten eher zu wenig als zu viel!), usw. Selbst bei scheinbar so banalen Dingen wie dem Duschen, das man ja meist automatisch macht, ohne groß darüber nachzudenken, kann man in Bezug auf die Haut einfach so viel falsch machen (zu heiß, zu viel Seife, die falsche Seife, zu lange, …). Sie entlarvt außerdem die Mythen und Lügen der Kosmetikindustrie und geht auf den Zusammenhang zwischen der Ernährung und Hautkrankheiten ein (und der Zusammenhang ist groß – siehe mein letzter Beitrag zum Thema Akne). Teilweise beschreibt sie anhand von Anekdoten (teilweise ihrer eigenen Patienten), aber auch generell ist es immer äußerst anschaulich beschrieben und so interessant wie ein guter Roman. Das Buch enthält wirklich einmal alles über die Haut von A – Z und das in kurzweiliger und oft humorvoller Form und kein bisschen trocken.

Für mich hatte das Buch einen sehr großen Mehrwert. Einiges wusste ich bereits, anderes wiederum wollte ich nie so wirklich wahrhaben (bspw. dass weniger mehr ist in Bezug auf die Pflege der Haut). Aber ich habe viel gelernt und versuche, so viel es geht davon in mein Leben zu integrieren und hoffe, meine Haut wird es mir danken. Zu gewissen Hautkrank-heiten hätte ich gern noch ein wenig mehr gelernt und nähere Informationen erhalten, wie man sie verhindern oder heilen kann, aber hier liegt der Fokus eher auf einem breiten Informationsspektrum zu allen Themen, also auf detaillierten Infos zu bestimmten Punkten. Super, um einen Überblick zu bekommen und für einen Einstieg in das Thema.

Buch Nr. 2: Michaela Axt-Gadermann – Schön mit Darm

Jetzt wundert ihr euch sicher, weil ich doch oben geschrieben habe, ich stelle euch zwei Bücher über die Haut vor, und nun komme ich mit einem Buch über den Darm an… Es stimmt, das Buch handelt in erster Linie vom Darm. Jedoch wird hier ganz intensiv Bezug genommen auf den Zusammenhang zwischen Darm und Haut, und auch wenn man es kaum glauben mag, aber dieser Zusammenhang ist einfach riesig. Die Autorin nennt den Darm liebevoll „das Kosmetikstudio in unserem Bauch“.

Schon ein Blick ins Buch bei Amazon wird euch zeigen, dass das Buch sehr ansehnlich gestaltet ist. Viele Abbildungen, bunte Tabellen und  Infokästen – sowas mag ich, weil ich mir Informationen so immer viel besser merken kann. Es ist auch gut nach Themen unterteilt und man kann so immer wieder nachschlagen. Am Ende finden sich auch einige Rezepte, die der Darm- und somit auch der Hautgesundheit dienen. Einige habe ich schon ausprobiert und kann sie nur empfehlen!

Die Autorin erklärt, wie die Bakterien in unserem Darm und auf unserer Haut uns gut tun und schützen, warum unsere Haut altert, wie uns unser Darm – im Falle eines gesunden Darms – vor Hautkrankheiten schützen kann und somit natürlich auch umgekehrt: wie ein kranker Darm uns Hautprobleme bescheren kann, wie wir jedoch ein gutes Darmklima über unsere Ernährung erschaffen und erhalten können und, was mir ganz besonders gefiel: sie geht auf verschiedene Hautkrankheiten wie Akne, Rosacea, Neurodermitis und Schuppenflechte ein und gibt anhand einer Tabelle genaue Informationen  darüber, welche Darmbakterien die jeweilige Krankheit möglicherweise begünstigen und welche Darmbakterien die Krankheit regulieren können. So kann man mit der Gabe spezieller Probiotika passend zu dem jeweiligen Krankheitsbild versuchen, eine Besserung zu erzielen.

Auch aus diesem Buch habe ich super viele Informationen und Tipps mitgenommen, einiges steht nun auf meiner Liste der Dinge, die ich in Bezug auf mein Seborrhoisches Ekzem noch ausprobieren möchte.

Beide Bücher sind für Laien absolut verständlich, humorvoll und interessant geschrieben, außerdem kurzweilig und beide sind kleine Nachschlagewerke. Wer sich mit seiner Haut auseinander setzen möchte, kann mit beiden Büchern gleichermaßen starten. Wer jedoch für bestimmte Hautkrankheiten Tipps und neue Heilungsansätze abseits der Standardmaßnahmen der meisten Ärzte sucht, wird eher im Buch „Schön mit Darm“ fündig werden.

Falls euch das Thema Haut interessiert, riskiert vielleicht mal einen Blick auf die Bücher – denn, ob ihr an einer Hautkrankheit leidet oder nicht, jeder von uns hat eine Haut und die gilt es, gesund zu erhalten bzw. gesund zu machen.

Lasst doch gerne einen Kommentar da, wie ihr die Bücher fandet falls ihr sie kennt oder wenn ihr weitere Buchempfehlungen zu dem Thema habt! Ich bin immer hungrig nach neuem Lesestoff 🙂

Liebe Grüße,

Eure Coco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s